Eis zum Abschied

„Ich hab‘ schon mehrere Drückorgien hinter mehr“, bekannte Jürgen Busch. Dabei hatte die Verabschiedung in der Turnhalle der Grundschule Kettelerstraße in Troisdorf-Sieglar noch gar nicht begonnen. 22 Jahre war Busch Rektor an der größten Grundschule gewesen, nach seinem 65. Geburtstag im Juli sagte er nun Kindern und Kollegen Tschüss!

„Der geht jetzt in Rente“, hatten die Kinder gemutmaßt, die einen kleinen Film gedreht hatten, „dann kommen Männer und holen ihn ins Altenheim ab“. Das habe er nicht vor, beruhigte Busch die Jungen und Mädchen in der Turnhalle, von denen viele auch Bilder gemalt oder Briefe an den sichtlich bewegten Lehrer geschrieben hatten.  „Ihr macht mir das nicht leicht, zu gehen“, setzte er hinzu, bevor er sich mit Eis für alle — auch die Kollegen — endgültig verabschietete. Fast endgültig zumindest, denn im Förderverein der Schule wird er sich weiter engagieren und als Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt Sieglar, Träger des Spielehauses auf dem Schulgelände. „Wir sehen uns bestimmt wieder“, sagte er den Kindern.

[Pressebericht Kölner Stadtanzeiger: Mischa]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.