F-Stufe (3/4)

Die F-Stufe ist die Fortführung der Eingangsstufe. Auch hier arbeiten wir jahrgangsübergreifend, so dass die Stufe 3 und 4 ebenso in einem Klassenverband unterrichtet wird. Hierbei kommt unser Leitbild zum Tragen, dass Vielfalt in einer Lerngruppe die Stärken der Kinder entwickelt.

Im Vordergrund des Lernens steht das Entdecken – Kinder sind neugierig und wollen die Welt erforschen. Sie stellen oft Fragen, die zu kleinen oder großen Projekten werden können. Sie erhalten Übungen und Arbeitsaufträge, um ihr Wissen, aber auch Techniken und Fertigkeiten zu trainieren. Durch die Präsentation und Reflektion ihrer Ergebnisse erlangen die Kinder Selbstbewusstsein und Motivation.

Wenn die Zweitklässler in die F-Stufe kommen, kennen sich die Kinder hier bereits aus der Eingangsstufe. Da die Klassen meist nebeneinander liegen, gibt es auch klassenübergreifende Aktivitäten. Die Lehrerinnen und Lehrer eines Teams arbeiten in beiden Klassen, so dass sie den Kindern vertraut sind.

Die F-Stufe ist für die Kinder die Vorbereitungsstufe für die Weiterführende Schule. Hier wird das Gelernte aus der Eingangsstufe vertieft und ausgebaut. Ziel ist es, dass die Kinder ihre Stärken und Schwächen einschätzen können, ihr Lernen mit und ohne Hilfe organisieren und planen, es überdenken und verbessern. So erlangen sie Sicherheit im Lesen, Schreiben und Rechnen, im mathematischen Denken und in sozialen Fähigkeiten. Sie erlangen Kompetenzen zum Erreichen ihrer Ziele, aber auch im kooperativen Lernen, wo sie sich als wichtiges Mitglied einer Lerngruppe wahrnehmen. Aufgabe von uns Lehrerinnen und Lehrern ist es, die Kinder darin zu unterstützen, zu beraten und sie zu begleiten.

In der F-Stufe zählt auch der Leistungs-Aspekt, denn die Kinder wollen etwas leisten, ihre Arbeit messen und weiterkommen. Sie erhalten Rückmeldungen zur Qualität ihrer Arbeit und ihrer Anstrengung. Diese bekommen sie in vielfältiger Form und werden schrittweise an die Notengebung herangeführt. In der F-Stufe werden Lernzielkontrollen durchgeführt, die nach und nach durch Aussagen, Punkte, Symbole und Noten beurteilt werden.

Im ersten Halbjahr des dritten Schuljahres bekommen sie Zeugnisse mit verbalen Beurteilungen – wie am Ende der E-Stufe auch. Im zweiten Halbjahr erhalten sie außerdem auch Noten. Im vierten Schuljahr folgen dann am Ende des ersten Halbjahres Beratungsgespräche mit den Eltern, bei denen Empfehlungen für die Wahl der Weiterführenden Schule ausgesprochen werden. Hierzu dient ein Kompetenzbeurteilungsbogen, der als Anlage zum Zeugnis beigefügt wird. Dieser ist ähnlich wie ein Zeugnis aufgebaut, in dem die Kompetenzen der Kinder eingeschätzt werden. Die Zeugnisse erhalten dann nur noch Noten in den Fächern.

In der F-Stufe finden sich viele Angebote und Projekte. So gibt es freiwillige Arbeitsangebote (AGs), wie zum Beispiel Schulzirkus, Töpfern, Kochen, Fußball, Schach, Basteln und vieles mehr. Im Normalbetrieb bekommen die Kinder einjährigen Schwimmunterricht, jedes Kind soll am Ende der Grundschulzeit schwimmen können. Ebenfalls ein fester Bestandteil ist die Radfahrausbildung, bei der die Kinder im realen Verkehr mit unserem Schulpolizisten das verkehrssichere Verhalten mit dem Fahrrad üben. Zum Abschluss nehmen sie an einer Radfahrprüfung unter Mitwirkung vieler Eltern teil.

Klassenfahrten werden in der F-Stufe im Regelfall alle zwei Jahre durchgeführt. So nimmt jedes Kind in der Grundschulzeit an zwei Klassenfahren teil.

<-zurück